Stippvisite beim Porsche Sports Cup Suisse

4. Oktober 2018

Sechs Rennwochenenden auf anspruchsvollen Strecken wie Paul Ricard, Imola oder Dijon-Prenois: Der Porsche Sports Cup gastiert auch 2018 in drei Nachbarländern der Schweiz und hat viel zu bieten. Wir berichten vom vorletzten Saisonlauf aus Mugello.

Für just authentic ist die von Porsche Schweiz organisierte Rennserie aus vielerlei Hinsicht von Bedeutung. Mit dem Beginn unserer Zusammenarbeit mit FACH AUTO TECH verstärkte sich unser Fokus auf die Meisterschaft.

Im Anschluss eines jeden Rennwochenendes verfassen wir auf der Team-Homepage einen Rückblick auf die Leistungen der Piloten in den verschiedenen Rennklassen. Zusätzlich zum Rennbericht von Mugello dürfen sich Fans und Partner von FACH AUTO TECH in Kürze über ein Spezial rund um das Thema Coaching freuen.

Coaching ist übrigens ein gutes Stichwort: Unser Geschäftsführer Philipp Frommenwiler ist bereits seit vielen Jahren im Sports Cup unterwegs und unterstützt ambitionierte Gentlemen-Fahrer auf ihrem Weg zum Erfolg. Das Umfeld der Serie kennt er daher bestens, was für unsere Medienarbeit von grossem Vorteil ist.

Für wen die Meisterschaft etwas ist? Für alle Porsche-Liebhaber! Allein im Endurance-Rennen in Mugello war das Starterfeld mit 48 Wagen so voll wie selten zuvor. Das Spektrum reichte vom Strassenfahrzeug bis hin zum 911 GT3 R, wie er beispielsweise in der internationalen Blancpain GT Series zum Einsatz kommt.

Auf der Strecke geht es eng zu und Lackaustausch ist vorprogrammiert. Die Stimmung im Fahrerlager ist zugleich aber herzlich und man fühlt sich sofort wohl. Eines der Highlights meines Besuchs in Mugello: Ein deftiger Grillabend zusammen mit allen Fahrern und Teams im Fahrerlager.

Das Gastspiel in der Toskana war nicht die letzte Veranstaltung des Porsche Sports Cup Suisse in Italien für dieses Jahr. Ende Oktober wird es beim Finale in Misano noch einmal ernst – dann bei Nacht und unter Flutlicht.

 

Geschrieben von Markus Findeisen

© just authentic GmbH 2018